«Mit «Zidane und ich» hat der am Genfer See lebende Schriftsteller, Fotograf und Journalist Philippe Dubath das wohl schönste Fussballbuch dieser Saison geschrieben.»  NDR, Holger Schlodder

«Der 'Petit Prince' unter den Fussballbüchern.»

»Selten ist der Fall, in dem Fußball und Literatur in eins fallen. Hier haben wir einen, der ein Glücksfall ist.« Alain Claude Sulzer, Rheinischer Merkur

»So manche Frau an der Seite eines Fußballverrückten wird möglicherweise nach der Lektüre dieses Buches endlich, wenn auch nicht unbedingt komplett verstehen, aber zumindest nachvollziehen können, warum Männer Bälle lieben. Fußbälle lieben. Und den Fußball im Allgemeinen. Ein Buch so wichtig wie die Abseitsregel für das Spiel: Unverzichtbar!« Kölsch Live Forum des FC 
MEUTERLAND

- die multimediale, politische lesereihe MEUTERLAND - ist die aufnahme des gedankens des autors | musikers auf reisen.
was für die einen normal ist bleibt für die anderen eher selten.
so geht es bei MEUTERLAND um die integration nicht nur von künstlern unterschiedlichster richtungen,
sondern auch aus verschiedenen regionen. inhaltlich bewegen sich die abende alle unter dem motto MEUTERLAND
- wobei die deutung des begriffs in keinerlei grenzen gezwängt wird.
so kann und wird es gehen um das meutern als form des widerstandes, kann aber genauso begriffen werden
als angebot einer heimat im eigentlichen sinn - für eben literaten, musiker, bildende künstler
und auch schauspieler, die ihre position etwas außerhalb der gesellschaft begreifen um zu beobachten,
dokumentieren und wiederzugeben.

künstlerkollektiv KLAUS! präsentiert MEUTERLAND!

MEUTERLAND ist eine multimediale politische lesereihe
unter einbeziehung der mittel der klassischen lesung,
der performance- und installationskunst sowie von musik.
das projekt widmet sich mit seiner zyklischen durchführung
der vorstellung und darbietung von literaten,
musikern, schauspielern und bildenden künstlern,
mit einem bei jeder veranstaltung neu zu entwickelnden
raum- , licht- , ton- und videokonzept.

der name MEUTERLAND meint, dass die beteiligten mit ihren arbeiten
im geist der idee notwendiger veränderungen verbunden sind.
wir sind keine meckerer, sondern gestalter.
wir verstehen uns nicht als konkurrenz zur existierenden rostocker literaturszene.
es entspricht unserem selbstverständnis, uns gegen rechtsextremismus und rassismus zu positionieren.
MEUTERLAND will mit seinem konzept vorausschauend entwicklungstendenzen
unserer gesellschaft aufgreifen, dokumentieren,
impulse geben und lösungen anbieten
sowie die wahrnehmung unseres bundeslandes
über grenzen hinweg positiv beeinflussen,
zunächst national, perspektivisch auch international.

der bezug der teilnehmenden zum land mecklenburg-vorpommern ist uns wichtig,
aber nicht in jedem fall entscheidungskriterium
bei der akquise der kooperationspartner.
partizipierende vertreter sind u.a. bert papenfuß,
peter wawerzinek, alexander pehlemann, rex joswig.
kooperationen und zusammenarbeiten bestehen nach innen und außen
[andere buchhandlung rostock, rumbalotte berlin, RISSE zeitschrift für literatur in m-v,
abwärts basisdruck verlag, zonic: magazin für „kulturelle randstandsblicke & involvierungsmomente“,
freiraum verlag greifswald, verbrecher verlag, Stadtgespräche u.a.]

ziel ist es, gemeinsam mit allen beteiligten,
einen raum für kunst- und literaturinteressierte
jenseits des üblichen lesebühnenpublikums zu schaffen.
im jugendalternativzentrum j.a.z. e.v.
ist es möglich mit dem format ein podium zu errichten,
welches es so an diesem ort bisher nicht gab.
wir verstehen uns an dieser stelle als scharnier
in der politischen bildung und jugendarbeit.
darüberhinaus verstehen wir uns als mediator
zwischen den künsten und branchen sowie als organisator
der reihe

MEUTERLAND



.
robert beckmann, ulrike kretschmer